Hallo, sie sind nicht als Autor eingeloggt

Vorteile der Bautrockner

PDF Version ansehen | Druckansicht | veröffentlicht von Autor: eleman
gelistet in: Immobilien und Bauen
Artikel wurde bisher 20 gelesen
Artikel wurde mit 341 Wörtern verfasst
Artikel am 11.Jun 2018 veröffentlicht

Ob Neubau oder Wasserschaden, Bautrockner beschleunigen die Entwässerung von Zement und Estrich und können somit Kosten und vor allem Zeit sparen, da Innenausbauten fortgeführt werden und Spätfolgen wie Schimmel und Pilz Bildung weitgehend ausgeschlossen werden können. Weiterhin werden die Heizungskosten der folgenden Jahre erheblich reduziert. Doch immer wieder fallen viele Fragen rund um das Thema an, wie zum Beispiel die Kostendeckung oder der Stromverbrauch. Diese und weitere sollen im Folgenden geklärt werden.


Arten von Bautrocknern

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Produkte, die sich in Preis, Größe und Leistung unterscheiden. Bei unterschiedlichen Techniken bleibt die Funktionsweise dennoch gleich: Angezogener Luft wird das Wasser entzogen und die getrocknete Luft wieder abgegeben. Das Wasser sammelt sich in einem Sammelbehälter. Beim Kauf eines Gerätes gibt es mehrere wichtige Angaben, auf die achten sind. Die bedeutendsten Auskünfte sind nicht nur der Stromverbrauch, sondern vor allem auch die sogenannte Luftumwälzung, die angibt, wie viele Kubikmeter Luft das Gerät pro Stunde entfeuchtet. Ein durchschnittliches Gerät, mit 800 Watt pro Stunde Stromverbrauch, sollte dabei ca 300 m³ Luft umwälzen. 


Wo wird der Bautrockner angewendet und wie lange muss er laufen?

Für je ca 50 m² Wohnfläche sollte je ein Gerät mittig in einem Zimmer aufgestellt werden und alle Außentüren und Fenster geschlossen werden. Von zu vielen Geräten ist abzuraten, da eine zu schnelle Trocknung an der Oberfläche des Estrichs oder Putz verhindert, dass die Feuchtigkeit im Inneren entweichen kann. Gerade in den ersten Stunden und Tagen ist es wichtig, den Sammelbehälter mit Wasser regelmäßig zu entleeren, um zu verhindern, dass sich der Bautrockner automatisch abschaltet. Um größtmögliche Wirkung zu erzielen, kann man das Gerät täglich in ein anderes Zimmer rollen und zusätzlich Ventilatoren aufstellen. In den Wintermonaten sollte dabei zusätzlich geheizt werden, um den Trocknungsvorgang effektiver zu machen. Je nach Feuchtigkeit kann ein Einsatz von ein paar Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Im Schnitt kann jedoch von vier Wochen ausgegangen werden.


Tags: bautrockner

Info über den Autor

kein Bild
Portal für Trocknungsgeräte https://bautrocknerkaufen.net/